Loading...
Wann
21 Sep 2018
Beginn 09:00 bis 18:00 Uhr; 18:00 bis 19:00 Uhr InstaWalk
Wo
HafenCity Universität Hamburg

Kultur in Interaktion – Co-Creation im Kultursektor

Durch die Digitalisierung verschwinden die Grenzen zwischen Sender und Empfänger, zwischen Produzent und Konsument. Kulturerlebnisse und -kommunikation werden dadurch zu ko-kreativen Prozessen. Das heißt, sie werden von allen Beteiligten aktiv mitgestaltet. Gerade für den angebotsorientiert denkenden Kultursektor wirft das viele Fragen auf: Wie wird diese Entwicklung unser Verständnis von Kultur, das Kulturangebot und die Kulturkommunikation verändern? Welche neuen Formate und Formen entstehen? Wie verändert es die Städte und Kontexte, in denen wir leben und arbeiten? Das stARTcamp+ bietet eine Plattform für Austausch, Inspiration und Weiterbildung zu diesen Fragen. Diskutiert mit uns!


start.camps sind Netzwerktreffen zum Thema «Digitale Medien im Kultursektor». Sie sind aus den stARTconferences 2009-11 hervorgegangen. Mit dem stARTcamp+ probieren wir erstmals eine Mischform aus Konferenz und Barcamp aus. Das Programm besteht zu einem Teil aus Keynotes. Unsere Redner(innen) sind Kathrin Passig, Susanne Schuster und Prof. Jens Bley. Der andere Teil besteht aus Sessions, wie man sie von Barcamps kennt. Auf diese Weise wollen wir die Stärken von Konferenz und Barcamp in einem Format vereinen. Das stARTcamp+ richtet sich an alle, die sich für den digitalen Wandel im Kulturbereich interessieren: Künstler, Kreative, Kulturmanager, Kulturpolitiker, Sponsoren usw.
Denn das Programm lebt auch von eurer aktiven Beteiligung. Stellt eine Frage, moderiert eine Diskussionsrunde, bietet einen Workshop an, haltet einen Vortrag oder berichtet einfach in den sozialen Medien mit dem Hashtag #schh18. Spontane Session-Vorschläge könnt ihr am Tag der Veranstaltung in der Eröffnungsrunde machen. Ein Teil der Sessions wird als ``Curated Sessions`` angeboten. D.h. wir haben einige Personen vorab gebeten, eine Session anzubieten, die im Rahmen unseres Themas interessant ist.
Das stARTcamp+ wird kooperativ vom eCultureLab@HCU der HafenCity Universität, dem Archäologischen Museum Hamburg und dem stARTconference e.V. veranstaltet. Das Organisationsteam setzt sich aus Mitarbeitern der Veranstalter zusammen.

DAS START.CAMP STARTET IN


Programm

Es wird Keynotes, Führungen durch das CityScience Lab der Hafen City Universität, 4 Blöcke mit jeweils 4 bis 5 parallel stattfindenden Sessions sowie eine Abschlussdiskussion und einen InstaWalk geben. Gerne kündigen wir Sessionvorschläge auch schon vorab auf unserer Website an. Einfach per E-Mail an katrin.schroeder@amh.de einreichen. Vielen Dank!
Änderungen vorbehalten!

Unser vorläufiges Programm und Tagesablauf zum Download: stARTcamp Programm 2018


Keine Zeit für Neues! Das Alte ist schon mühsam genug!

Kathrin Passig
Keynote
Die meisten Arbeitstage sind schon voll, bevor jemand verlangt, dass jetzt alle auch noch irgendein neues Ding nebenbei erledigen sollen. Selbst wenn man gutwillig davon ausgeht, dass das Neue keine alberne Modeerscheinung, sondern tatsächlich nützlich und wichtig sein könnte, fehlt die Zeit dafür. Warum ist das so? Und wie lässt sich vielleicht trotzdem ein bisschen Platz für Innovationen freischaufeln? Muss man die zusätzliche Arbeit vielleicht gar nicht selber machen?

Coding Reality: Wie Publikum, Algorithmen und Künstler gemeinsam Theater machen

Susanne Schuster
Keynote
Algorithmen und Technologie bestimmen nicht nur zunehmend unseren Alltag, schon längst sind digitale Phänomene und Werkzeuge zu innovativen Impulsgebern für ästhetische Prozesse geworden. Es haben sich neuartige, häufig körperlich interaktive Erzählweisen, alternative Erlebnissituationen und neue Wege des Informationstransfers herausgebildet. Anhand von Beispielen aus der zeitgenössischen Performanceszene skizziert der Vortrag digitale Erzählstrategien und Software im Theater. Dabei wird das Modell der Teilhabe des Publikums im digitalisierten Zeitalter neu befragt und die daraus resultierenden Herausforderungen diskutiert.

Macht mehr Podcasts!

Daniel Meßner, Podcast Zeitsprung; Universität Hamburg
Curated Session
Warum es sich lohnt zu podcasten – und am Ende gar nicht so schwer ist.

Let’s participate!

Katrin Schröder, Archäologisches Museum Hamburg; Multimedia Kontor Hamburg
Curated Session
Digital-analoge Veranstaltungsformate im Kulturbereich

VINCENT – Ein Besuch im Museum von Morgen

Frank Tentler, Berater und Entwickler Digitalisierungsprojekte (Stadt, Unternehmen, Institution, Events)
Curated Session
Digitalisierung als gesellschaftlicher Segen und Fluch am Beispiel Kunst/Kultur.

Crowdfunding Alle Magazin

Anais Wiedenhöfer, Alle Magazin; Archäologisches Museum Hamburg
Curated Session
Print durch die Digitale Community und Crowdfunding möglich machen

Meine Ausstellung im Netz

Michelle Adolfs, Koordination Projekt MAiN, jfc Medienzentrum
Sessionvorschlag
Projekt MAiN - Wie können neue Formate für die Vermittlung und Kulturelle Bildung mit Medien aussehen? Ein Ausblick auf eine neues Online-Gestaltungstool mit medienpädagogischen Hilfen, das Kunst- und Kulturerbe digital zu nutzen und partizipative Kreation zu ermöglichen.

Online Kommunikation am Theater oder …

Katherine Twinem, Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Sessionvorschlag
... „Was soll das?“ (Dramaturgie) „Geht doch endlich mal live bei ner Probe!“ (alle bei Social Media)

Chronoscope Hamburg – das Zeitportal zur Welt

Matthias Müller-Prove
Sessionvorschlag
Vom Kulturhackathon zum offiziellen Europäischen Kulturerbe-Projekt. Einblicke und Einsichten aus 2 Jahren Design und Entwicklung im Bereich eCulture mit interaktiven historische Landkarten.

Wie geht eigentlich User Experience Design? Eine Case Study der SKD

Anna Rentsch
Sessionvorschlag
Gerade in Projekten mit kleineren Budgets wird oft gesagt: für Nutzeranalysen haben wir keine Zeit und kein Geld. Aber wer ist eigentlich der Nutzer, welche Rolle spielen die Stakeholder und was macht der Benchmark? In meiner Session möchte darauf eingehen, wie der Ansatz des User centered Designs in den Konzeptionsprozess für Anwendungen im kulturellen Kontext von statten gehen kann. Dazu stelle ich den Prozess an sich, die verwendeten Methoden sowie die eigentliche Integration der erfassten Nutzeranforderungen im Konzept für das eigentliche Produkt am Beispiel der Case Study für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vor.

SmartSquare Live (Demo): Werkstatt Führung durch das CityScience Lab der HCU

Moderierte Abschlussrunde mit Iris Groschek von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

InstaWalk mit @thisaintartschool

TICKET KAUFEN

Der Ticketverkauf läuft über Eventbrite.de.
Das Ticket beinhaltet das Programm (Keynotes, Sessions, Führungen), Catering und die Vorverkaufsgebühren/Steuern für das stARTcamp+ Hamburg an der HafenCity University.
Es gibt insgesamt 120 Tickets.

Änderungen vorbehalten.


Veranstaltungsort


HafenCity Universität Hamburg

1. Stock & 3. Stock

Überseeallee 16, 20457 Hamburg

KONTAKT ZUM MITVERANSTALTER
ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM HAMBURG


Archäologisches Museum Hamburg, Museumsplatz 2, 21073 Hamburg
Katrin Schröder, Tel. 040 428 71 – 3357
E-Mail: katrin.schroeder@amh.de

Wir bedanken uns bei unserem Förderer


stARTcamp Hamburg 2018

Twitter Icon